Madeira

Basisdaten

Lage: Inselgruppe Madeira, Atlantischer Ozean
Länge: ca. 57 km
Breite: ca. 22 km
Fläche: 740,7 km²
Einwohner: 267.785 (2011)
Hauptort: Fuchal

Madeira

Zurück zur Übersicht

Die Insel Madeira

Madeira ist vulkanischen Ursprungs. Die Insel ist nur das oberste Viertel des gesamten Vulkansystems und hat Mittel- bis Hochgebirgscharakter.

Der Berg Pico Ruivo ist mit seinen 1.862 m der höchste Berg des Archipels Madeira und dritthöchste Portugals. Mehr Infos zum Pico Ruivo >> Daneben gibt es noch zwei weitere Gipfel über 1.800 m, den Pico das Torres und den Pico do Arieiro.

Die Flüsse haben meist ein sehr starkes Gefälle und weisen zahlreiche Wasserfälle auf, die Küste ist steil und felsig.

Ab 1420 wurde Madeira auf Betreiben Heinrich des Seefahrers von den Portugiesen besiedelt. Vermutlich wurde die Insel bereits im 6. Jahrhundert v. Chr. von Phöniziern entdeckt. Papst Leo X. erhob Madeira 1514 zu einer eigenen Diözese, die künftig für alle überseeischen portugiesischen Besitzungen zuständig sein sollte. Heute bildet der Archipel die Região Autónoma da Madeira (Autonome Region Madeira). Quelle und weitere Informationen bei Wikipedia

Madeira ist als Wanderparadies bekannt und wird als Blumeninsel beworben. Einen ausführlichen Reiseführer finden Sie bei VisitMadeira (auch in deutsch)

Hinweis: Diese Seite stellt eine Basisinformation dar. Sie wird routinemäßig aktualisiert. Eine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Angaben kann nicht übernommen werden. Sollte eine Datei gegen Urheberrechtsbestimmungen verstoßen, wird um Mitteilung gebeten, damit diese unverzüglich entfernt werden kann.